Finsterworld Presse 01

Das Kino im Bautzener Steinhaus zeigt am Mittwoch, den 4. Dezember um 20 Uhr den Film "Finsterworld" von Frauke Finsterwalder - einen etwas anderen Heimatfilm mit bösem Witz, dunklen Szenen und rätselhafter Handlung. Eine wahrhaft sarkastisch-satirische Komödie.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen an einer Weggabelung und müssen sich entscheiden. Im Nachhinein werden Sie beurteilen können, ob Ihre Wahl die richtige war. Doch was ist, wenn ihr eigentlicher Weg schon vorbestimmt ist und keiner von beiden zum Ziel führt. Das ist dann Schicksal oder Kino: Soeben ist der junge Privatschüler Dominik von einer Klassenfahrt zu einer KZ-Gedenkstätte abgehauen, nicht wegen des Reiseziels, vielmehr weil seine Freundin aus Leichtsinn mit dem Erzfeind rumknutscht und er als Außenseiter nichts dagegen tun kann. Nun steht er auf einem Rapsfeld, irgendwo in der tiefsten Pampa und weiß nicht mehr weiter - psychisch und geographisch. Er ahnt ebenso wenig wie der Zuschauer, dass er dadurch zwar einem großen Unglück entkommt, die eigentliche Katastrophe aber noch auf ihn wartet…

"Finsterworld" spielt in einem scheinbar aus der Zeit gefallenen Deutschland. Ein Land, in dem immer die Sonne scheint, Kinder Schuluniformen und Polizisten Bärenkostüme tragen und Fußpfleger alten Damen Kekse schenken. Jedoch lauert hinter der Schönheit dieser Parallelwelt der Abgrund, und dorthin geht die Reise. Regisseurin Frauke Finsterwalder zeigt in "Finsterworld" ein Universum von schlafwandlerischer Schönheit, gleichsam verzaubernd und entzaubernd, mit einer nachhaltigen poetischen Wucht. Liebevoll, absurd und zerstörerisch zeichnet sie ihre Helden in diesem Idylle sabotierenden Heimatfilm. Das ist ganz sicher kein Realismus. Und wenn es nicht so grausam wäre, dann wäre es furchtbar komisch. 
Mehr zum Film: http://www.finsterworld.de

Share Button