Weihnachten mit Pettersson und Findus

Pettersson und Findus sind schon eine ganze Weile mit dem Bautzener Puppentheater unterwegs. Im ersten Teil erzählt der verrückte Forscher und Wissenschaftler Dr. Hilscher, der auch ein bisschen schwedisch kann, wie der komische alte Kautz Pettersson zu seiner Katze Findus kam.

Die steckte ja, wie ein Geschenk in einem Pappkarton, den die Nachbarin heimlich in die Stube gestellt hatte. Da Pettersson keine Frau wollte, sollte er wenigstens eine Katze haben, damit er nicht mehr so einsam ist! Pettersson und Findus erlebten eine ganze Menge Abenteuer, ehe sie so richtige Freunde wurden.

Am Sonntag, dem 1. Dezember geht die Geschichte mit dem zweiten Teil weiter, wenn es zur Premiere um 16 Uhr im Burgtheater heißt "Weihnachten mit Pettersson und Findus". Denn nun ist Dr. Hilscher wieder in Schweden und er beschäftigt sich mit der Tatsache, dass auch in Schweden Weihnachten gefeiert wird. Aber er ist nicht allein gekommen, denn Frau Katzkowa, auch eine Wissenschaftlerin, ist an seiner Seite. Beide wollen ergründen, wie denn nun Pettersson und Findus Weihnachten feiern und Frau Katzkowa erforscht insbesondere, wie schwedische Katzen Weihnachten begehen. Da ist Findus sicher ein gutes Beispiel. Aber bei Pettersson und Findus ist nichts ganz normal und schon bei den Weihnachtsvorbereitungen geht alles schief. Pettersson hat sich den Fuß verstaucht, der Kühlschrank ist leer und der Weihnachtsbaum noch nicht geschmückt.

Außerdem weiß Pettersson nicht mal, ob der Weihnachtsmann wirklich zu Findus kommt! Da muss er sich etwas einfallen lassen und verschwindet in seiner Werkstatt. Das wird sicher eine große Weihnachtsüberraschung...

Share Button