♦  Stuttgart 21-Gegner in Berlin -
mit zahlreichen Aktionen wollen Gegner des Bahnhofsprojekts Stuttgart 21 am 26.Oktober in Berlin protestieren. Mit einem Sonderzug werden rund 600 Demonstranten von Stuttgart in die Hauptstadt reisen. Dort sind Besuche bei Fraktionen und Abgeordneten des Bundestags sowie eine Schiffsfahrt durchs Regierungsviertel geplant, teilten die Veranstalter mit. Am Nachmittag steht eine Kundgebung auf dem Potsdamer Platz auf dem Programm. Dort soll auch am Abend ein «Schwabenstreich» erfolgen. Eine Minute lang soll dann lautstark mit Trillerpfeifen und «allem, was Lärm macht» protestiert werden.

ShishaWasserpfeife♦Rauchverbot nicht verfassungswidrig -
auch in Shisha-Bars darf nicht geraucht werden. Ein entsprechendes Verbot in Bayern ist nicht verfassungswidrig. Das hat Karlsruhe entschieden. Die strikte Neufassung des Rauchverbots verletze den Antragsteller nicht in seinen Grundrechten.
Entscheide sich der Gesetzgeber wegen des hohen Rangs der zu schützenden Rechtsgüter für ein striktes Rauchverbot in allen Gaststätten, so dürfe er dieses Konzept konsequent verfolgen und müsse sich auch nicht auf Ausnahmeregelungen für solche Gaststätten einlassen, bei denen - wie bei so genannten Shisha-Bars - das Rauchen Teil des gastronomischen Konzepts sei.
* 1BvQ23/10 
* Tipp: E-Zigaretten... * Das Buch zum Thema

♦  Unter Druck -
die Beschäftigten des Druckmaschinenherstellers Plamag bangen um den Erhalt ihres Werkes. Der Augsburger Mutterkonzern plant, in Plauen nur noch Teile zu produzieren. 140 Stellen sollen deshalb gestrichen werden.

♦  Chöre im Wettstreit -
zum 6. Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerb sind 21 Ensembles aus sieben Ländern in Zwickau eingetroffen. Den Leistungsvergleich in der Geburtsstadt des vor 200 Jahren geborenen Komponisten (1810-1856) gibt es seit 1992, er wird inzwischen im vierjährigen Rhythmus ausgetragen.
Die Sieger der fünf Kategorien singen am Sonntag um den Robert-Schumann-Chorpreis 2010, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Zuletzt gewann ein Chor aus Slowenien.

♦  Spielzeug belastet -
mehr als 80 Prozent der von der Stiftung Warentest geprüften Spielzeuge sind mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen belastet. Zwei Drittel davon sind sogar stark bis sehr stark betroffen. Untersucht wurden 50 Spielzeuge für Kinder unter drei Jahren. Die Prüfer fanden außerdem heraus, dass das Herkunftsland der Spielzeuge keine Rolle spielt und auf Prüfsiegel wenig Verlass ist.

♦  Zigaretten angegurtet -
ein Zigarettenschmuggler auf der A 12 hat 300.000 Schmuggelzigaretten im Heck eines Aufliegers angegurtet. Bei einer Kontrolle waren den Beamten Unstimmigkeiten aufgefallen. Nach intensiverer Suche wurde dann die Schmuggelfracht entdeckt. Gegen den 36jährigen Fahrer und seinen 33jährigen Beifahrer laufen nun Ermittlungen.

Share Button