Im Juli steigt der sächsische Verbraucherpreisindex
aller Vorausicht nach im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozent. Pünktlich mit dem Ferienstart erhöhen sich die Preise an den Tankstellen um ein Prozent, wobei "Dieselkraftstoff" (1,6 Prozent) stärker betroffen ist als "Superbenzin" (1,0 Prozent).
EuroMuenzen2013
Teurer werden Übernachtungsleistungen beispielsweise in "Hotels" (2,1 Prozent), "Ferienwohnungen" (0,4 Prozent) oder auf "Campingplätzen" (1,8 Prozent).

 "Pauschalreisen" (14,0 Prozent) sowie die "Personenbeförderung im Luft-" (5,8 Prozent) und "Schiffsverkehr" (3,0 Prozent) folgen ebenso dem saisontypischen Trend.

Günstiger gestaltet sich dagegen der Anruf (-0,1 Prozent) mit dem neuen "Handy" (-1,1 Prozent) aus dem Urlaub. Beim Erwerb des passenden sommerlichen Outfits spart man im Schnitt 4 Prozent. Insbesondere bei saisontypischen Artikeln wie "Freizeithemden" (-12,5 Prozent), "Kindershirts" (-7,9 Prozent) und "Pumps" (-5,0 Prozent) locken die Händler mit Rabatten.

Erstmalig seit April entspannt sich die Lage im Bereich "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" (-0,4 Prozent) infolge guter Angebote in den Gemüseabteilungen (-4,2 Prozent). Unabhängig davon kosten "Speisekartoffeln" fast 7 Prozent mehr. Damit liegen die Preise genau 50 Prozent über denen des Vorjahres.

Insgesamt werden sie sich voraussichtlich für alle sächsischen Waren und Dienstleistungen, wie bereits im Juni, um 2,0 Prozent innerhalb der Jahresfrist erhöhen. Bestimmend bleiben weiterhin die Nahrungsmittel- (6,5 Prozent) und Energiepreise (3,1 Prozent).

{loadnavigation}

Share Button